Navigation und Service

Springe direkt zu:

Ulmer Band

Ulmer Band

© Stadt Ulm

Das Ulmer Band, das seit 2000 verliehen wird, ist eine Auszeichnung der Ulmer Bürger Stiftung für Personen, die sich um das politische, kulturelle, religiöse, wirtschaftliche, soziale oder gesellschaftliche Leben der Stadt Ulm verdient gemacht haben, oder durch ihr geistiges oder künstlerisches Werk das Ansehen der Stadt gemehrt haben. Das Ulmer Band wird jährlich an bis zu fünf auszeichnungswürdige Ulmer Bürgerinnen und Bürger verliehen.

Seit 2017 sind die Preisträgerinnen und Preisträger des Ulmer Bandes mit der Auszeichnung des Ulmer Bandes gleichzeitig auch für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Der Deutsche Engagementpreis würdigt als Dachpreis das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit.

Ulmer Band Empfänger*innen

© Stadtarchiv Ulm

von links: Dr. Gisela Bantle, Prof. Dr. Guido Adler, Maria Gmeiner, Prof. Dr. Bernd Kühlmuß, Dr. Fritz Eckhardt

Folgende Personen erhielten am 25.03.22 das Ulmer Band:

Prof. Dr. Guido Adler
außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen Bereich, insbesondere für sein überdurchschnittliches Engagement im Rahmen der Corona-Pandemie, u.a. beim Impfzentrum und den mobilen Impfteams

Dr. Gisela Bantle
jahrzehntelanges, außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen und kirchlichen Bereich im Stadtteil Wiblingen

Dr. Fritz Eckhardt
jahrzehntelanges, außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im heimatgeschichtlichen Bereich, insbesondere für seinen Einsatz als Vorstand und Zunftmeister des Ulmer Schiffervereins

Maria Gmeiner
jahrzehntelanges, außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen Bereich, insbesondere für ihren mannigfaltigen Einsatz im Rahmen der Stadtteilarbeit in der Weststadt

Prof. Dr. Bernd Kühlmuß
außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen Bereich, insbesondere für seinen Einsatz im Rahmen der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 und sein überdurchschnittliches Engagement im Rahmen der Corona-Pandemie, u.a. für seine bundesweit beispielgebenden Impulse für Impfzentren

Ulmer Band - Empfänger*innen 2021

© Stadtarchiv Ulm

von links nach rechts: Monika Thoma, Ursula Bürzle, Hans Supritz, Lothar Heusohn, Günter-Klaus Drollinger, Ulrike Moll

Folgende Personen erhielten am 16.04.21 das Ulmer Band:

Verleihung aus dem Jahr 2020:

Hans Supritz
für sein jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm für die Heimatvertriebenen sowie im politischen Bereich, insbesondere für seinen Einsatz als Bundes- und Landesvorsitzender der Landsmannschaft der Donauschwaben und als Vorsitzender seiner Heimatortsgemeinschaft Palanka an der Donau

Nachfolgend aufgelistet die Empfängerinnen und Empfänger des diesjährigen Ulmer Bands:

Ursula Bürzle
jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen Bereich, insbesondere für ihren Einsatz als Vorsitzende des Förderkreises für werdende Mütter in Bedrängnis e. V.

Günter-Klaus Drollinger
jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen und kirchlichen Bereich, insbesondere für seinen Einsatz als Vorsitzender des Vereins Guter Hirte e. V.

Lothar Heusohn
außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Bereich, insbesondere für seinen mannigfaltigen Einsatz in Vereinen, Organisationen und Arbeitskreisen

Ulrike Moll
für ihr jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen und interkulturellen Bereich, insbesondere für ihren Einsatz in der Jugend- und Flüchtlingsarbeit

Monika Thoma
für ihr jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen, kirchlichen und interkulturellen Bereich, insbesondere für ihren Einsatz beim Ökumenischen Besuchsdienst, in der Nachbarschaftshilfe und in der Flüchtlingsarbeit am Eselsberg


Ulmer Band Empfänger 2020

© Stadtarchiv Ulm

von links nach rechts: Helga Gerstmeier, Gunter Scheitterlein, Stefanie Klenk

Folgende Personen erhielten am 06.11.20 das Ulmer Band:

Helga Gerstmeier
für ihr jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen Bereich, insbesondere für ihren Einsatz als Vorsitzende des Seniorenrats

Stefanie Klenk
für ihr jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen und kirchlichen Bereich, insbesondere für ihren Einsatz zur Modernisierung und Weiterentwicklung der Ökumene

Gunter Scheitterlein
für sein jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm im sozialen Bereich, insbesondere für seinen Einsatz als einer der Hauptorganisatoren der Vesperkirche

Hans Supritz (Verleihung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt)
für sein jahrzehntelanges außergewöhnliches und herausragendes Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Ulm für die Heimatvertriebenen sowie im politischen Bereich, insbesondere für seinen Einsatz als Bundes- und Landesvorsitzender der Landsmannschaft der Donauschwaben und als Vorsitzender seiner Heimatortsgemeinschaft Palanka an der Donau